LCHF? Niemals! Oder doch?

„Hallo Keks :)
Hatte die letzte Zeit viel um die Ohren, aaaaaber: Mit deinem ganzen Krankheitsgedöns…
Und zwar: Ich hatte 2 Autounfälle und dadurch immer wieder Gelenkschmerzen, auch von der rheumatischen Art undsoweiter, egal.
Besser wurde das Ganze nicht nur durchs Rauchenaufgeben, sondern: ich mach seit einigen Wochen LCHF. Low Carb, High Fat.
Lchf.de
Da ist auch ein Forum.
Nicht nur mein Gewicht bessert sich, sondern auch so Sachen wie Gelenkschmerzen. Hab da so nen fiesen Arthrose-Zeh, der muckt gar nimmer, obwohl ich jetzt so richtig durch den Wald renne, inkl. Höhenmeter, die es in sich haben.
Vielleicht magst du ja mal gucken?
Ist mit Sicherheit gewöhnungsbedürftig, das mit dem High Fat, aber: Die Empfehlungen der DGE sind nur Spekulationen, es gibt so ziemlich keine Studie, die beweist, dass die Recht haben (mal davon ab, hab ich mit deren Ernährungsempfehlungen in 4 Jahren 19kg zugenommen… )
Und nu futter ich mich satt mit tollen Leckereien und nehme ab und ab und ab und ab…. :)

Liebe Grüßlis :)“

Diesen Kommentar hinterlies mir Kathi am 07. Mai 2012 und ich folgte ihrem Tipp. Zunächst schaute ich mir erst einmal den Flyer auf der Seite an.

Ah ja, was man darf – super!

Was man weniger darf – okay, kann ich mit Leben.

Was man nicht mehr darf – AUF GAR KEINEN FALL! 8-O Niemals!

Vielen Dank, aber nein Danke und genau das sprach ich auch laut aus, als ich den Fleyer schloss. Kein Brot, keine Nudeln, kein Reis….. damit war das Thema LCHF scheinbar für mich komplett erledigt…….

Seitenblick:

Es gibt etwas, was ich überhaupt nicht leiden kann und zwar ist das, wenn schlanke Menschen, die in ihrem ganzen Leben noch nie ein Gramm zuviel auf den Knochen haben, sich darüber aufregen, dass man abnehmen will und versuchen einen einzureden, wie hübsch man doch aussehe. Auch wenn sie es gut meinten, ich fühlte mich in solchen Momenten ver***t! :wut: Ja, es gibt Frauen, die auch mit einem „runden“ Gesicht sehr hübsch aussehen, aber Bulldoggenwangen finde ich nicht hübsch. Doch genau dazu tendierte ich immer mehr, außer ich schaffte es mal zu lächeln. ICH fand mich jedenfalls nicht wirklich hübsch – ganz im Gegenteil. Ich schämte mich vor meinem Schatz, ich hasste mein Spiegelbild und meine Gelenkprobleme wurden durch das Übergewicht ganz bestimmt auch nicht besser.

Zum Bild: Da sehen bekanntlich glauben heißt, habe ich mal nachgeschaut ob ich nicht doch noch ein besseres Bild habe. Leider hab ich nur das gefunden und zu dieser Zeit hatte ich bereits dank LCHF schon wieder 4,7 Kilo abgenommen. dennoch denke ich, dass es das ziemlich deutlich macht.

20140512-115253.jpg

Ich sehe ziemlich fertig aus wenn ihr mich fragt. Und als ich das Bild zum ersten Mal sah, dachte ich tatsächlich: „okay, jetzt noch ne Kippe in die Schautze und ich kann die Rolle von Frau Flodder übernehmen„. :heul:

Das mit den Gelenken war ja auch so eine Sache – hatte nun ein Rheumatologe endlich herausgefunden was mit mir los war und es geschafft mich schmerzfrei zu bekommen, musste ich mich mit einer blöden Nebenwirkung vom Medi abquälen. Ich konnte nicht mehr duschen! Jedesmal wenn ich aus der Dusche kam, hatte ich so einen stechenden Juckreiz am ganzen Körper, dass es mir mehr als einmal die Tränen in die Augen trieb. Also fassen wir zusammen:

Ich fand mich dick,

ich fand mich hässlich,

ich schämte mich vor meinem Mann,

ich kämpfte mit üblen Nebenwirkungen,

ich war frustriert…………

Bis zum Januar 2013. Dort motzte ich rum über einen Artikel, dass dicke Menschen angeblich länger leben und ich jammerte, dass ich dennoch gerne wenigstens 10 Kilo abnehmen will. Und was macht Kathi? Sie hinterließ mir folgenden netten Kommentar der mich erstmal noch mehr frustrierte (Neid ist ne unfeine Sache :oops: ):

„Och, was soll ich dazu noch sagen… (außer 18Kilo in 9 Monaten weg bei bestem Wohlbefinden :hihi: )

hier mein neuestes Blögchen:
http://lchf-leben.blogspot.de/

 :-)

Autsch! Das saß! Aber mein Neid verflog schnell und der Verstand kehrte zurück. Wie konnte ich es ihr übel nehmen, wenn ICH nicht den Arsch in der Hose habe was zu ändern? Eben! Also schaute ich in ihrem neuen Blog und ich schaute mir noch einmal in aller Ruhe die Seite www.lchf.de an inkl. das Forum und vor allem die Rezepte. Ich wollte etwas tun, denn mittlerweile war ich schon bei 69,7 Kilo und mein Horror vor der 70ger Grenze stieg auf regelrechte Panik.

Also redete ich mit Schatzi darüber, da auch er in den letzten Jahren immer mehr mit mir gemeinsam zulegte und es einfacher ist zu zweit etwas zu ändern. Ich erklärte ihm das was ich über LCHF gelesen hatte und fragte, ob wir es einfach mal für 14 Tage ausprobieren wollen. 14 Tage und dann entscheiden ob wir damit klar kommen oder ob es einfach nichts für uns ist. Mein Schatz ist ein richtiger Schatz, denn er meinte nur „Na klar, bin dabei“ und so begannen wir am 6. Januar 2013 mit dem Experiment LCHF. :jaja: Womit ich allerdings nicht gerechnet habe war der enorme „Gegenwind“ den ich von Freunden und Familie erhielt.

6 Gedanken zu „LCHF? Niemals! Oder doch?&8220;

  1. Wie verträgt sich LCHF eigentlich mit der Tatsache, dass ich keine Galle mehr habe und somit meine Leber die ganze und alleinige Arbeit hat? Ich meine wegen des vielen Fetts. Ich habe es MIT Galle schon nur in Maßen vertragen, wie wäre es denn jetzt? Kannst du darüber etwas sagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:-) 8-O :heul: :lol: :knuddel: :zweitanz: :muede: more »