Chaos-Blog

Die Welt ist bunt…

der sozial-gesellschaftliche Selbstmord (?)

| Keine Kommentare

Jeder kennt Facebook, aber nicht jeder nutzt es auch. Jeder kennt WhatsApp und hier sieht es gleich ganz anders aus. Wenn man sagt, man hat kein Facebook, dann ist das ja  noch okay, aber bei WhatsApp? Oha! Wie kann man nur?!

Nun, ich bin sogar jetzt soweit, dass ich beides jahrelang genutzt habe und es nun wage beidem den Rücken zuzuwenden. Das kommt einem gesellschaftlichen Selbstmord nahe…….

Seien wir ehrlich – Facebook ist nicht schlecht. Vieles was durch FB möglich ist, ist sogar toll. Anders als beim Blog, kann man hier alle „Freunde“ und Freunde erzählen, was man gerade so denkt, was man mag oder einfach nur schöne Bilder zeigen. Reaktionen gibt es umsonst und es ergeben sich auch hin und wieder schnelle Diskussionen. Man findet in den Gruppen Gleichgesinnte zu verschiedenen Themen und muss sich dafür nicht durch hunderte Seiten Blogs durchklicken. Sogar mit Unternehmen kann man auf diese Art schnell und direkt Probleme klären über einen Chat (z.B. DHL – wo bleibt mein Paket?). Man bekommt mit, wo welche Veranstaltungen statt finden und man hat wieder Kontakt zu Freunden aus der Schulzeit, von denen man sonst nie mehr was gehört hätte, weil es die meisten in alle Winde verstreut hat. Man hat das Gefühl dabei zu sein, am Leben der anderen teilzuhaben.

Und genau hier fängt es schon an mit dem Problem, warum viele über FB meckern, aber letztlich doch da bleiben.

Man könnte darüber lachen, wenn es nicht eigentlich traurig wäre. Letztendlich haben viele Angst vor dem sozial-gesellschaftlichen Tod. Denn nicht jeder, mit dem man auf FB befreundet ist, würde auch ohne FB mit einem in Kontakt bleiben. Und seien wir doch mal ehrlich – wer schickt denn bitteschön unaufgefordert eine SMS zu jemanden mit Inhalten wie „Hey, bin gerade im Tierpark und es ist voll schönes Wetter – guck mal das Foto!“ Macht keiner – niemals!

Die Leute haben Angst vor dem Verlust all dieser Kontakte, denn wenn man sagt, man geht zu Twitter oder so, dann zieht kaum einer mit. Die Tatsache ist nunmal, dass man manchen dieser Freunde eben nicht so wichtig ist, dass sie 2 MB Speicherplatz für eine andere App investieren, dass es ihnen einfach zu umständlich ist, nur für die Kapriolen einer einzelnen Person die Zeit aufzuwenden, auch noch auf anderen Sozial-Media Plattformen zu schauen. Und das ist die 2. große Angst – die Wahrheit erkennen zu müssen.

Richtig schwierig wird es ja dann auch noch, wenn man sagt, dass man WhatsApp auch rauswirft. OHA! Also bitte….

Ich hatte WhatsApp schon einmal von meinem Handy entfernt und letztlich habe ich mich dann genau diesem Druck gebeugt und wieder installiert. Mein Vorschlag auf Threema zu wechseln wurde ignoriert  schließlich kostet die App einmalig ca. 2,00 € und das geht ja mal garnicht!

Jetzt habe ich Signal dazu gefunden und ich freue mich wirklich wie Bolle, dass da jetzt einige mitziehen und die App für mich installiert haben. (nur mal so am Rande)

Jetzt sage ich aber auch viel positives über FB, also warum jag ich FB und seine Kinderchen morgen zum Teufel fragt ihr euch?

Nun, dass ist einfach erklärt:

Ich bin nicht im Brunnen aufgewachsen, also weiß ich, dass alles was ich im Netz mache, Spuren hinterlässt. Das meine Daten gesammelt und entsprechend verarbeitet werden. Da ich auch kein Alu-Hutträger bin, sah ich es auch nicht so eng, schließlich habe ich ja auch Payback und Kundenkarten, habe eine Amazon-App, nutze Google etc. Ich bin da nun wirklich nicht paranoid. (Dieser Teil wurde Fett geschrieben, da er anscheinend von einigen Menschen überlesen wird, wie ich auf FB in den Kommentaren mitbekomme)

ABER…. wenn mein Mann auf seinen Computer – den ich nie nutze – nach Hotels auf Büsum sucht, wir uns darüber unterhalten und ich daraufhin auf FB Werbung von Hotels in Büsum bekomme, dann irritiert mich das.

Wenn ich meine o2-App benutze oder sonst irgendeine und ich erhalte dann genau davon Werbung auf FB, dann macht mich das noch stutziger. Wenn ich dann noch lese, dass eine Zeitung einen Test gemacht hat, weil ihnen das ebenfalls aufgefallen ist und dieser Test das selbe sagt wie ich, dann fängt das gelbe Lämpchen an zu leuchten.

Gestern Abend war dann bei mir entgültig Feierabend, als mein Mann über sein Handy einen Bericht über Magnesium-Öl las und wir uns darüber auf dem Sofa (!) unterhielten und ich dann 30 Minuten später auf FB eine Werbung für Magnesium-Öl bekam. Da ich zuhause selten beim Handy das WLAN nutze, kann man es auch nicht einfach mit der IP erklären. Also was ist das? Hört FB mit? Das FB Daten sammelt ist klar, aber die Art an Informationen zu kommen, die ist mir ehrlich gesagt nicht so ganz klar.

Ja ja, ich weiß, kann man nicht beweisen. Aber ein ungutes Gefühl ist nun halt da und wenn ich Hemmungen bekomme, mit Menschen richtige Unterhaltungen in Gegenwart meines Handys zu führen, dann ist schluss mit Lustig.

Dieser Vorwurf ist scheinbar nicht neu, wie meine Recherce im Internet ergab. Man kann es nicht beweisen und FB streitet es ab. Somit bleibt nur das eigene Gefühl und das ist für mich letztendlich ausschlaggebend.

Viele Menschen, die ich erst über FB wiedergefunden bzw. „kennengelernt“ habe, werden mit dem Löschen von FB aus meinem Leben wieder verschwinden. Einige werden bleiben….. wie viele wird sich zeigen. Aber nur aus Angst davor weiterhin Programme zu behalten, die man eigentlich gar nicht mehr will, ist auch kein Weg.

Wie man als Kind so oft zu hören bekam: „Wenn andere von ner Brücke springen – springst du dann hinterher?“ Meine Antwort lautet: „Jetzt nicht mehr:poeh:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 8-O :heul: :lol: :knuddel: :zweitanz: :muede: more »